Ein herzliches "Glück Auf" in Adners Gasthof Ihr Wohlfühl Hotel im Erzgebirge

Willkommen in Breitenbrunn im Erzgebirge!

Besucherbergwerk St. Christoph in Breitenbrunn

Empfehlungen des Hotels

Mit der ersten urkundlichen Erwähnung um 1558 begann fast 400
Jahre währender Bergbau in der weithin bekannten Fundgrube. Der
alte Kunstschacht, der Huthausschacht und der Osterfester -
Fundschacht wurden zuerst erbaut, wobei vorrangig sogenannte
Komplexerze, wie Zinnstein mit wenig Silber, Zinkblende, Arsenkies,
Kupfer - und Eisenerze gewonnen wurden.
Da die anstehenden Grubengewässer ein stetes Problem waren, wurde der St-.Christoph-Stolln in einem tieferen Niveau angefahren.

Die ersten ca. 100 m wurden mit Gewölbemauerung hergestellt.

Dann wurde in harter Arbeit mit Schlägel und Eisen, teilweise mit Feuersetzen, der Stolln noch ca. 600 m vorgetrieben, bis die drei genannten Schächteerreicht waren.
Damit war die Entwässerung des Grubenfeldes garantiert.

Als Nebeneffekt ergaben sich eine Verbesserung der
Bewetterung und im Stolin eine horizontale Förderung der
abgebauten Erze und des Nebengesteins.

Wie in anderen Gruben gab es verschiedene Hauptbetriebszeiten,
wie zum Beispiel 1567 - 1572,dann 1665 - 1784 und 1800 - 1910.
Dazwischen wurde die Grube in Fristen gehalten.

Die vorerst letzte Betriebsperiode begann 1937 und endete im April 1945.
Vorrangig wurden Eisenerz (Magnetit) sowie die angefallenen Komplexerze abgebaut.
Die Förderzahlen zeigen den großen Bedarf an Eisenerzen während des Krieges:

1779 –1783 - 4.472t Kupfer, Eisen und Arsenerze

1868 - 1921 - 9.227t Magnetiterze 572t, Arsenerze, 191t Zinkerze,
31,5t Kupfererze, 20.189t Magnetiterze

1941 – 1943 - 8.000t Komplexerze

Und jetzt noch einiges,was Sie wissen sollten, wenn Sie das Bergwerk besuchen wollen.

Führungen:

Montags bis Freitags 10.00 Uhr/ 12.00 Uhr/ 14.00 Uhr
für Samstags-, Sonntags- und Sonderführungen wird um
telefonische Anmeldung gebeten

Führungsdauer:

ca. 1,5 Stunden, ca. 600 m zu Fuß bis zum Rundgang in den Kammern und im Altbergbau

Gruppenstärke:

bis 10 Personen, größere Gruppen werden geteilt und fahren in Abständen ein
(Bitte um tel. Anmeldung)

Einfahrt für Kinder ab 6 Jahren nur in Begleitung Erwachsener

Besonderheiten:

Das Besucherbergwerk ist gut begehbar und auch für ältere Personen geeignet. Auf Wunsch kann auf Begehung des Steigortes verzichtet werden. Festes Schuhwerk und warme Kleidung - im Stoll'n herrschen 10° C. Schutzhelm, Schutzumhang und Beleuchtung werden vom Besucherbergwerk gestellt.

Empfehlenswert:

Telefonische Anmeldungen sind unter der Nummer 0174 / 1523715 oder beim Fremdenverkehrsamt Breitenbrunn unter 037756 / 1504 zu tätigen.

weitere Informationen erhalten Sie hier:
http://www.besucherbergwerk-sankt-christoph.de/